Spieletest: Roar-a-Saurus, Saurier & Würfelspaß aus dem Heidelberger Spieleverlag

Für unseren aktuellen Spieletest haben wir für euch das brandneue Familienspiel „Roar-a-Saurus“ aus dem Heidelberger Spieleverlag getestet.

DSC07564

Das witzige Familienspiel ist nichts für ruhige Mitmenschen, denn dabei geht es richtig zur Sache. 2-5 Spieler ab 8 Jahren kämpfen als „Kampfdinosaurier“ in Echtzeit gegeneinander und schreien ihre Angriffe dabei laut heraus – hört sich witzig an und wir können bestätigen: es ist super lustig!

Im Spielumfang enthalten sind:

  • 5 Dinos
  • 20 bunte Kampfwürfel
  • 25 rote Schadensmarker
  • 50 Entwicklungsmarker
  • 10 Siegmarker
  • 30 Knock-Out-Marker
  • umfangreiche Spielanleitung in deutscher Sprache

DSC07565

Jeder Spieler ist ein Kampfdino, der den gegnerischen Dinos Schaden zufügen will. Das erreicht er durch permanentes Würfeln mit den Kampfwürfeln. Ist ein Dino besiegt, erhält der Angreifer 1 Siegpunkt. Der letzte Dino in einer Spielrunde erhält einen Siegmarker, der 3 Siegpunkte Wert hat. Sieger ist der Dino, der zuerst 10 Siegpunkte erreicht.

Um mit jüngeren Kindern zu spielen, spielt man die einfache Variante ohne die Entwicklungsmarker.

Spielablauf:

Jeder Spieler bekommt einen Kampfdino sowie 3 bunte Kampfwürfel.

Auf den Kampfwürfeln sind verschiedene Symbole zu sehen:

  • roter Dino: Rooar – fügte dem Spieler rechts 1 Schaden zu
  • blauer Dino: Grrrr – fügt dem Spieler links 1 Schaden zu
  • orange Flamme: Kaboom – fügt allen Spielern Schaden zu
  • grünes Plus-Symbol: Ahh – der Kampfdino heilt sich selbst

Jetzt beginnt das gleichzeitige Würfeln mit den Kampfwürfeln. Der jüngste Spieler ruft dazu laut „Roar-a-Saurus“ und alle würfeln so schnell wie möglich. Für jedes der obigen Symbole gibt es ein Symbol auf dem Dino, auf dem man den passenden Würfel ablegen kann. Ziel ist es, 3 gleiche Würfel abzulegen, um die anderen Dinos anzugreifen. Man kann jederzeit einen Würfel vom Dino entfernen oder neu dazulegen.

Sobald man 3 gleiche Würfel auf seinem Kampfdino abgelegt hat, schreit der Angreifer laut den Namen der Attacke, im obigen Bild sind es blaue Dinos auf den Würfeln und der links sitzende Spieler wird mit dem Schrei „Grrr“ angegriffen. Anschließend legt der Angreifer einen roten Schadensmarker auf den angegriffenen Dino.

Anschließend würfelt man weiter. Dabei muss man immer daran denken, dass man selbst auch angegriffen werden kann, wenn man jemand anderen angreift.

Ein Dino, auf dem 4 rote Schadensmarker liegen, geht k.o. und wird ausgeknockt. Der Spieler, den ihn ausgeknockt hat, bekommt 1 schwarzen Knock-out-Marker im Wert von 1 Siegpunkt.

Hier habe ich euch die einfache Spielvariante beschrieben, mit der auch jüngere Spieler schnell zurecht kommen. Für erfahrene Spieler gibt es eine Variante mit den sogenannten Entwicklungsmarkern. Diese Spielvariante ist in der Spielanaleitung ausführlich beschrieben.

Eine Spielrunde ohne Entwicklungsmarker dauer ca. 15 Minuten und ist für alle Spieler ein Riesen-Spaß! Man kann das rasante Spiel auch mit nur 2 Spielern sehr gut spielen.

„Roar-a-Saurus“, erschienen im Heidelberger Spieleverlag, ist zum UVP von 19,95 Euro erhältlich.

Herzlichen Dank an den Heidelberger Spieleverlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: